Familienbund der Katholiken
im Bistum Erfurt und im Freistaat Thüringen
Das Lebensgefühl junger Eltern
12.08.2008

Umfrage der Zeitschrift ELTERN fördert überraschende Ergebnisse zutage

Unter den Titel „Das Lebensgefühl junger Eltern“ hat die Zeitschrift ELTERN beim Institut forsa. eine Umfrage in Auftrage gegeben, deren Ergebnisse gestern veröffentlicht wurden. 1014 Väter und Mütter mit Kindern unter elf Jahren wurden befragt.

Interessant ist, dass - entgegen der Meinung vieler Familienforscher – 92 % der Eltern mit ihrer aktuellen Rollenaufteilung zwischen den Partnern hinsichtlich der Erwerbstätigkeit und der Kindererziehung „sehr zufrieden“ (50%) bzw. „eher zufrieden“ (42%) sind.

Eltern sind also durchaus in der Lage im Hinblick auf die jeweilige Situation die für sie passenden Entscheidungen zu treffen.

Und: Auch wenn die tatsächliche Rollenaufteilung nicht mit der zuvor (vor der Geburt des ersten Kindes) gewünschten Rollenaufteilung übereinstimmt, so macht dies deutlich, dass die Tatsache, dass das Paar zur Familien geworden ist (die neue Situation), nochmals neue für beide Seite zufrieden stellende  Aushandlungsprozesse nicht ausschließt.

Zur Aussage „Finden Sie, dass man als Familie mit Kindern in Deutschland gut leben kann“ meinen 62 % der Eltern, dass dies zutrifft („ja, auf jeden Fall“ = 18% und „eher ja“ = 44%).

Spannend ist nun, dass in Ostdeutschland die Zustimmung mit nur 56% deutlich niedriger ausfällt als im Westen (64%). Dieses Ergebnis macht deutlich, dass die (im Osten im Vergleich zum Westen sehr gute) Betreuungsinfrastruktur eben nur zu einem geringen Teil die Zufriedenheit von Eltern bzw. die erlebte Familienfreundlichkeit beeinflussen. Viel stärker macht sich diese Frage an der finanziellen Unterstützung fest, so dass die Zustimmung zu Deutschland als familienfreundlichem Land signifikant mit dem Haushaltsnettoeinkommen steigt und die Ursachen mangelnder Lebensqualität deutlich an den finanziellen Rahmenbedingungen festgemacht werden (Hohen Kosten 90% und zu wenig finanzielle Entlastung durch den Staat 82%).

Die Ergebnisse sind ausführlich hier einsehbar. Außerdem hat die Internetredaktion von ELTERN eine graphische Zusammenfassung erstellt, die hier (als pdf) herunter geladen werden kann.


 

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig familienpolische Informationen erhalten?

Name:

Email:

 

Sind sie registriert und möchten keine Emails mehr erhalten, dann klicken Sie hier!
letzte Änderung: